Yaroslavna Golovanova

Vita

Yaroslavna Golovanova, Sopran,

wurde in Moskau geboren und studierte am renommierten "Tschaikowsky Konservatorium" in Moskau. Ihr Studium in den Fächern Gesang, Chordirigieren und Klavier schloss sie mit Auszeichnung ab.

Auf das sechsjährige Studium und ersten Auftritten folgte ihre Ausbildung zur Opern- und Konzertsängerin bei KS Prof. Kurt Moll in Köln. In Anschluss daran erhielt sie ein Bundesstipendium an der "Hochschule für Musik und Theater" in Bern, wo sie 2002 ihr Studium mit dem Konzertexamen erfolgreich abschloss.

Yaroslavna Golovanova besuchte mehrere Meisterkurse, u. a. die "Internationale Sommerakadedemie Mozarteum" und die "Münchner Singschule".

Außerdem war sie bei Bühnenauftritten mit dem "Bayrischen Staatsorchester", der "Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz", dem "Berner Symphonieorchester", dem "Moskauer Staatssymphonieorchester" , der "Baden-Badener Philharmonie" und anderen zu erleben. Die mittlerweile international gefragte Künstlerin unternahm Konzertreisen durch Europa und trat im Rahmen der "Händel-Woche" in Köln und in Italien in "Alcina" auf. Neben verschiedenen Opernrollen ist sie im In-und Ausland im Rahmen von Liederabenden und zahlreichen Kammermusikkonzerten zu hören.

Nun hat Y. Golovanova die Stadt Baden-Baden zu Ihrer Wahlheimat gemacht. Hier hat sie vor kurzem auch eine Gesangschule eröffnet. Ob sie selbst konzertiert oder ob sie ihre Schüler unterichtet und auf deren Konzerte und Wettbewerbe vorbereitet - Y. Golovanova bindet sich nicht an eine bestimmtes musikalisches Genre, sondern offen ebenso für Klassik und Romantik, wie auch für das Repertoire des 20. Jahrhunderts. Oper, Kammermusik, Lieder, Chanson, selbst Musical - alles gehört zu ihrem Leben.

Mit großem Erfolg sang sie bei der Uraufführung am "Stadttheater Bern" die Rolle der Anne in "Das Tagebuch der Anne Frank" von Gregori Fried. Sie sang im Rahmen der Open-Air-Konzerte des "Berner Symphonie Orchester" zum 300-jährigen Jubiläum von St. Petersburg und beim Eröffnungskonzert des Festivals "Jüdische Musik". Im Februar 2006 war die Sängerin im Rahmen einer eigenen Tournee zu Gast bei der Pariser UNESCO und der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin . Dabei hat die Sängerin neben Opernarien auch russische Romanzen sehr erfolgreich vorgestellt und ist mit diesen Werken bereits auf einer CD-Aufnahme zu hören.

Ihre Auftritte sind geprägt von grossem Temperament und starkem Ausdruck. Wie es in Ihrem Liederabend "Lieder der Liebe" zum Ausdruck kommt, wo sie ihre Sopranstimme mit der Musik des erfolgreichen Duos "Karussell" aus Berlin verbindet. Dmitry Faller am Knopfakkordeon und seine Frau Oxana an der Domra, einem alten russischen Zupfinstrument. Das sind selten gehörte Klänge - anrührend, reizvoll fremd und eigenwillig schön.

Die musikalische Reise führt von Russland durch ganz Europa bis nach Israel. Volkslied, Klassik, Chanson - Brahms, Schubert, Kurt Weill, Velasquez, Piazzolla. Das Thema "Liebe" in all seinen Facetten.

Sehr bewusst mischt Y. Golovanova in diesem Konzert "ernste Musik" und "unterhaltende Musik". So wie sie auch ihre klassische Sopranstimme mit der Domra - dem Zupfinstrument - und dem Knopfakkordeon verbindet. Ein exquisites, unkonventionelles Arrangement.